Aufwickeln

Hier gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit.

Beginne immer mit dem Ende der Leinen mit den Schlaufen dran (bitte bloß nicht mit dem anderen Ende, da du dir hier umsonst das Leben schwer machst).

Diese wickelst du um eine Ecke des Winders (beispielsweise links) und ziehst sie ein wenig fest.

Es ist zwar hierbei wichtig, dass Spannung entsteht, du musst es jedoch auch nicht übertreiben.

Anschließend ziehst du die Leine gerade bis zur Mitte der anderen Seite (rechts).

Daraufhin wickelst du sie stets über Kreuz über den Winder (in einer Achterform).

Durch diese Form verhinderst du, dass Knoten entstehen können.

Wenn du alles aufgewickelt hast, klemmst du den Gummi einmal drum herum.

Mein Tipp: Wenn du einen Winder hast, der Klettverschluss enthält, mach diesen am besten ab.

Durch diesen Klettverschluss können nämlich die Fasern der Leinen aufreißen.

Abwickeln

Für das Abwickeln stecke einfach deinen Finger in das Loch deines Winters und zieh die Leine am Ende heraus.

Durch die Aufwickel Taktik im Sinne der Achterform können dir hierbei keine Knoten entstehen.